Start

Wie erziehe ich meinen Hund

Hundeerziehung in StartDie Anschaffung eines jungen Hundes erfordert Verantwortung und neue Aufgaben. Dazu gehört auch, dem Welpen beizubringen nicht in Ecken zu pinkeln oder sich auf Kommando hinzulegen. Hundebesitzer, die mit dieser Aufgabe das erste Mal konfrontiert sind, stellen sich meist die Frage: Wie erziehe ich meinen Hund?

Im Allgemeinen solle man sich darüber im Klaren sein, dass der Welpe verschiedene Verhaltensweisen von klein auf an lernen kann und lernen sollte. Dieser Zeitpunkt ist gekommen, wenn der Hund beim zukünftigen Hundebesitzer einzieht. Welche Aufgaben stehen zuerst an? Wo fange ich an, nachdem der Hund im Haus ist? Eine der wichtigsten Fragen wird sein: Wie erziehe ich meinen Hund, damit er stubenrein wird?

Die ersten Lebensmonate eines Hundes

Die ersten vier Monate im Leben eines Hundes sind prägend für sein späteres Leben. Daher muss man mit der Erziehung nicht lange warten. Es hilft dem Welpen, wenn er sein späteres Herrchen vor der Trennung der Mutter bereits kennenlernt und er ihn riechen kann. Bei den ersten kurzen Besuchen kann der Welpe also schon Stimme und Geruch seines baldigen Herrchens kennenlernen. Die Stimme ist das kommunikative Hilfsmittel zwischen Besitzer und Hund. Daher ist es hilfreich, von Anfang an viel mit dem Hund zu sprechen.

Hund und Hundehalter lernen gemeinsam und das geht auch in einer Online-Hundeschule.

Wichtig in dem Kapitel: Wie erziehe ich meinen Hund? Ist der Umstand, dass Tierhalter Hunde verstehen sollten. Dazu gehört, dass man sich mit der Körpersprache ein wenig vertraut. Nur so wird das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier leichter und auch für die Umwelt angenehm. Viele Menschen insbesondere Kinder sind oft von Hunden verängstigt. Spätestes dann ist es notwendig, dass sich Hund und Hundehalter verstehen und der Hund auf Wort hört.

Deshalb ist es wichtig, dass auch Hundehalter bereit sind, zu lernen. Tiere denken und handeln nicht wie Menschen. Damit sich Hund und Mensch verstehen, muss sich der Hundebesitzer in die Welt seines Hundes hineinversetzen können, muss seine Körpersprache kennen, um die Signale seines Tieres zu verstehen.
Wer sich also fragt: Wie erziehe ich meinen Hund? – wird auch immer selbst ein Stück dazulernen. Diese Bereitschaft ist die beste Grundlage für ein liebevolles Verhältnis zwischen Tier und Mensch. Dann werden vom ersten Tag an die Kapitel “Sitz und Platz”, “Gassi gehen” oder “Stöckchen holen” Freude für Hund und Besitzer sein.